TIERZUCHT


UNSERE TIERZUCHT

Um einen kleinen Einblick in unsere verschiedenen Tierarten zu bekommen stellen wir Ihnen hier unsere
Schaf,- Rinder- und Schweinerassen vor.


SCHAFE

Unsere Schafherde umfasst derzeit ca. 350 Muttertiere der Rasse "Schwarzköpfiges Fleischschaf", die den Hauptanteil unserer Herde bestimmen. Die Schafe befinden sich in den Monaten von Mai bis Januar Tag und Nacht auf den Weideflächen und werden durch tägliches umstecken des Zaunes mit frischen Gras versorgt. In den restlichen Monaten sind die Schafe im Stall und werden dort mit Getreide, Heu und Grassilage gefüttert.

Jedes Jahr im zeitigen Frühjahr werden unsere Schafe durch einen qualifizierten Schafscherer geschoren, sodaß beim ersten Austreiben auf die Weide wieder genug Wolle zum Schutz vor Witterungseinflüssen vorhanden ist. In dieser Zeit wird auch die Klauenpflege durchgeführt.


Schwarzköpfige Fleischschafe














Skuddenschaf















Merino Landschafe














Alpine Steinschafe















Juraschafe















RINDER

Unsere "Pinzgauer" Herde besteht derzeit aus 18 Mutterkühen und deren Nachzucht an Kälbern und Jungrindern.
Insgesamt umfasst die Herde ca. 40 Rinder, die sich in den Monaten von April bis November den ganzen Tag auf der Weide befinden.
Die Nacht verbringen unsere Rinder in ihrem hellen Laufstall mit täglich frischem Stroheinstreu. Unsere Pinzgauer werden ausschließlich mit hofeigenen Futtermitteln wie Heu, frischem Gras und Getreide gefüttert.
Die Rasse der "Pinzgauer Rinder" befindet sich auf der roten Liste der vom aussterben bedrohten Tierarten.

Pinzgauer Mutterkuh und Kalb

 

SCHWEINE

In kleinen Gruppen mit täglich frischer Stroheinstreu gehalten, können sich unsere "Schwäbisch-Hällischen" Schweine frei bewegen und austoben. Bei der Fütterung werden ausschließlich Futtermittel aus eigenem Anbau verwendet. Zudem geniessen unsere Schweine täglich im Kessel gedämpfte Kartoffeln die Ihnen ganz besonders gut schmecken und zu einem hervorragenden Fleischgeschmack beitragen.

Durch den Verzicht von reinen Eiweissfuttermitteln wachsen unsere Mastschweine etwas langsamer und daher gesünder.

Unsere "Schwäbisch-Hällischen" Mutterschweine werden mit einem Eber der Rasse "Pietrain" belegt um eine noch
geschmackvollere Fleischqualität zu erzielen.
Die Rasse der "Schwäbisch-Hällischen" ist die älteste und traditionsreichste Schweinerasse Deutschlands.

Schwäbisch-Hällische Ferkel